Yoga – mehr als nur Om und Räucherstäbchen – auch im Büro

Yoga im Büro ist auf dem Vormarsch und kann mehr als nur Om und Räucherstäbchen! Was steckt hinter dem Begriff „Yoga“ und was für Vorteile haben ArbeitnehmerInnen als auch ArbeitgeberInnen?

In unseren Arbeitsumfeldern sind Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer stärker gefordert. Mehr Arbeit fällt an, höhere Effizienz ist gewünscht und dabei sollen alle auch noch gute Laune haben. Im Alltag nicht immer leicht umzusetzen. Die Arbeitsbelastung drückt auf die Stimmung und die Herausforderungen steigen in allen Bereichen, beruflich wie privat.

Yoga kann dabei helfen sich für diese Herausforderungen zu wappnen und gegen Nackenverspannungen, Schmerzen oder sogar Herz-Kreislauf-Störungen vom langen Sitzen, entgegenzuwirken.

Auch die Forschung beschäftigt sich immer mehr mit Yoga und seinen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Konzentration und die Gesamtleistung von Menschen.

Viele Arbeitgeber haben die damit einhergehenden Vorteile bereits erkannt und eine Yoga-Praxis im Arbeitsumfeld integriert. Hierbei geht es nicht um Räucherstäbchen und esoterischen Kram, sondern um bewusste Bewegungsabläufe, Achtsamkeitsübungen um dadurch ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und den Körper zu stärken.

Immer mehr Arbeitgebern wird bewusst, dass der wichtigste Teil eines Unternehmens die MitarbeiterInnen sind, denn ohne MitarbeiterInnen funktioniert die Wirtschaft nicht. Als Mittel zur Steigerung der Zufriedenheit und Verringerung von Krankheiten, sowie zur Verbesserung von Teamgeist, Leistung, Innovation und Motivation ist Yoga daher eine gute Investition.

Ich selbst bin zum Beispiel regelmäßig vom Chef eines Designbüro mittags oder nach Feierabend gebucht, um den Mitarbeiterinnen etwas Gutes zu tun. Er hat erkannt, dass seine MitarbeiterInnen nach den Yogaeinheiten wieder fokussiert, erfrischt an die Arbeit gegangen sind oder nach einem langen, anstrengenden Tag gut abschalten und wieder „resetten“ konnten.

Fünf gute Gründe für Yoga im Büro:

1. Yoga verbessert das Wohlbefinden und Bewusstsein

Körperliche Beschwerden wie Nacken- oder Schulterprobleme, Rückenbeschwerden können die Anzahl von krankheitsbedingten Ausfällen steigern. Wöchentliche Yoga-Kurse würden nicht nur Schmerzen lindern oder deren Entstehen verhindern, es kann auch die Krankmeldungen und zwischenmenschliche Konflikte verringern, indem die allgemeine Stimmung der Mitarbeiter und ihr Wohlbefinden auf lange Sicht verbessert werden.

2. Yoga verringert Stress und verbessert die Konzentration

Stress ist in der heutigen Arbeitswelt häufig Alltag – aber wer Stress hat, neigt dazu Fehler zu machen, vergesslich zu werden oder sich auch mal im Ton zu vergreifen. Yoga ist einer der effektivsten Wege, um Stress abzubauen, sich neu zu fokussieren, im Hier und Jetzt zu sein und die Kontrolle über unseren Atem zurückzugewinnen. Achtsamkeit ist wichtig und ist leicht zu üben. Nach nur einer Stunde Yoga werden Mitarbeiter ausgeglichen, konzentriert, wach und voller Tatkraft wieder an ihren Schreibtisch zurückkehren.

3. Yoga verstärkt den Teamgeist

Bei einem Yoga-Kurs kommen Mitarbeiter aus allen Abteilungen und Bereichen eines Unternehmens zusammen. Ob Anfänger oder vorerfahren jeder kann mitmachen und Teil der Gruppe sein. Hier ist Jobtitel, Hierarchie egal – alle sind auf einer Ebene bzw. „Matte“. 😊 Auf diese Weise werden Gemeinschaftsgefühl und Teamgeist geschaffen und gestärkt.

4. Yoga erhöht die Produktion und Innovation

Yoga dehnt nicht nur die Muskeln, es fokussiert auch den Geist und die Denkprozesse. Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass Yoga ein Workout oder Sport ist. Tatsächlich ist Yoga aber eine Art der Mediation, ein Hilfsmittel zur Steigerung der Konzentration und Gedankenkontrolle. All die positiven Effekte wie Beweglichkeit, Stärkung des Muskelapparats gibt es als Benefit sozusagen gratis on top.

5. Yoga steigert die Motivation

Die häufigste Beschwerde der arbeitenden Bevölkerung ist ein Mangel an Zeit für Sport oder Bewegung. Zur Kantine und zurück zählt nicht! 😊 Oft bleibt nach Feierabend schon zu wenig Zeit für Bewegung und im Büro erst recht. Nur sehr engagierte und motivierte Menschen treiben am frühen Morgen noch vor der Arbeit oder am späten Abend Sport. Zur fehlenden Bewegung kommt dann noch das schlechte Gewissen und schon fühlt man sich doppelt schlecht.

Durch das Angebot eines Yoga-Kurses in der Mittagspause oder früh morgens vor der Arbeit zum Beispiel im Besprechungsraum, haben Mitarbeiter die Chance, sich während der Bürozeiten sportlich zu betätigen.
MitarbeiterInnen fühlen sich durch dieses Angebot von Ihrem Arbeitgeber geschätzt, in großem Maße unterstützt und motiviert, anstehende Aufgaben anzugehen und zu erledigen. So fördern Sie Loyalität fürs Unternehmen.


Yoga ist eine Investition, die sich für alle lohnt, sozusagen eine Win-win-Situation!“

Übrigens: Das Jahressteuergesetz nach § 3 Nr. 34 EStG fördert Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung mit 500 € (steuerfrei) pro Mitarbeiter. Auch wir bei eves_ wollen diese Möglichkeit zukünftig bei uns anbieten.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email