Wozu braucht man eigentlich ein Prozessmanagement?

Stell dir vor du gehst in deinem Lieblings-Restaurant essen und freust dich auf einen schönen Abend mit angenehmer Musik und netter Atmosphäre. Du bestellst ganz normal dein Getränk das Hauptgericht und einen leckeren Nachtisch möchtest du auch. Nun kommt der Kellner/in und bringt dir als erstes deinen Nachtisch und dann dein Hauptgericht. Dein Getränk bekommst du erst ganz zum Schluss.

Die Verwirrung wäre doch sehr groß und Ärger wäre vorprogrammiert.

Was lief falsch? Der Kellner hat sich nicht an den „Prozess“ bzw „Standard“ Ablauf gehalten. Denn so wie wir es kennengelernt haben, dass erst das Getränk und dann die Haupt- und Nachspeise folgen, wurde in diesem Fall nicht beachtet. Die Verwirrung ist groß, da dieser Prozessweg für uns nicht klar und logisch ist.

Wie in diesem Beispiel begegnen wir jeden Tag auch im beruflichen „Prozesswege“, die wir mehr oder weniger einhalten sollen/müssen.

Sind die Prozesswege nicht gegeben oder man hält sich nicht daran, werden recht schnell Probleme, Fehler, Zeitverzögerung und Unsicherheit auftreten.

Auswirkungen im Unternehmen können sein, dass Kunden unzufrieden sein werden, die Rechtssicherheit gefährdet ist oder Tätigkeiten unnötig ausgeführt werden und somit horrende Ressourcen (im Besonderen Kosten und Zeit) verschwendet werden.

Wir bei eves_ lieben Prozesse, wir nehmen sie auf, optimieren und digitalisieren sie. Darüber hinaus entwickeln wir individuelle digitale Lösungen, die deinem Unternehmensablauf zugeschnitten sind.

Prozessmanagement? Warum? Du hast noch Fragen?

Melde dich gerne bei uns. Wir freuen uns über einen Austausch mit dir.










    Share this post

    Share on facebook
    Share on google
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on pinterest
    Share on print
    Share on email