Part 5: Kulturelle Herausforderungen in einem globalen virtuellen Team

Was bedeutet Kultur? Kultur lässt sich als eine Lebensform erklären, welche auch bei der Arbeit mit globalen virtuellen Teams eine wichtige Rolle spielt. Kultur ist die Lebensweise einer Gruppe von Menschen d.h. die Art und Weise, wie Sie Dinge tun.

Einige der wichtigsten Herausforderungen für kulturell vielfältige Teams sind:

  1. Die „Beziehung“ zwischen einander steht vor den eigentlichen Aufgaben im Team.
  2. Kommunikation ist ein Schlüsselfaktor: Experimente zeigen, dass 7% der Bedeutung von Kommunikation in Worten enthalten sind, 38% in Ton, Lautstärke und Inhalt. Während 55% in Körpersprache und Kontext enthalten sind.
  3. Vertrauen ist ein wesentlicher Bestandteil für ein erfolgreiches Team. Effektive Kommunikation hilft ihnen, sich gegenseitig zu verstehen.
  4. Klare Zielsetzungen stehen vor persönlichen Teamzielen.
  5. Verbesserung der Kenntnisse und Fähigkeiten des Teams.

Zusätzlich zu all den oben genannten Punkten gibt es noch drei weitere kulturelle Unterschiede, die für die Arbeit mit virtuellen globalen Teams eine Herausforderung sein könnten:

Die Herkunftskultur
Die Einzigartigkeit des Landes spielt eine wichtige Rolle. Konzentriert sich das Land auf intelligente Arbeit oder harte Arbeit? Damit ist gemeint, ob es eher auf körperliche oder geistige Arbeit fixiert ist. Das sollte definitiv berücksichtigt werden, wenn es darum geht, wo ein virtuelles globales Team zustande kommt. 

Die persönliche Kultur
Die Kultur, die der Einzelne aus seinem persönlichen Hintergrund, seiner Familie, seiner Umgebung usw. mitbringt.

Unternehmenskultur
Auch die Unternehmenskultur spielt eine wichtige Rolle bei der Definition, wie das Team zusammenarbeiten wird.

Ein Beispiel ist unten in der Tabelle zu sehen:

HerkunftslandUnternehmenskultur
Religiöser HintergrundTop-down-Ansatz
Politischer HintergrundVor Entscheidungsfindung Manager konsultiert
Gleichstellung GeschlechterGleichstellungskontrolle
RisikofähigkeitRisiken in Projekten vermeinden
SprachkenntnisseUnternehmenssprache

Fazit:

Der Unterschied in solchen Werten kann Missverständnisse und Konflikte zwischen den Teammitgliedern schaffen. Daher sollte definitiv ein Schwerpunkt darauf gesetzt werden, ein Gleichgewicht zu finden, um diese Differenzen und Grenzen zu bewältigen.  

Neben der Lösung der Probleme wird es auch dazu beitragen, Synergien zu schaffen und die Zusammenarbeit mit den zugrunde liegenden Themen zu verbessern. Die Vielfalt und die virtuellen Elemente virtueller Teams können die Mehrdeutigkeit und Komplexität erhöhen, da die Fehlinterpretation, Fehleinschätzung und Fehlkommunikation viel größer sind.

Normalerweise sind virtuelle Teams anfangs langsam, aber wenn sie effektiv verwaltet werden, können sie im Vergleich zu einem „normal“ zusammengestellten Team, ebenfalls sehr gut abschneiden. Der Erfolg des Teams wird durch das Management der Vielfalt gemessen.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email